Über mich und diesen Blog / Kooperationen & Kontakt

Hallo und herzlich willkommen! Es freut mich sehr, dass du den Weg auf diesen Blog gefunden hast!

Ich heiße Jana, bin 29 Jahre alt und Musikfan mit Leib und Seele. Sie läuft bei mir eigentlich immer, außer wenn ich arbeite. Ohne Musik würde ich seelisch verdursten. Ernsthaft, sobald ich auch nur ein paar Tage unterwegs bin, ohne Zeit, die geliebte Musik zu hören, und ich sie dann wieder anstelle, bin ich glücklich und habe das Gefühl anzukommen.
Schon immer habe ich mich sehr intensiv mit Songtexten beschäftigt, mich in ihnen wiedererkannt und verstanden gefühlt. Als Jugendliche habe ich viele Stunden damit verbracht, Lyrics ins Deutsche zu übersetzen und aufzuschreiben. Diese Leidenschaft ist mir bis heute erhalten geblieben und daraus ist schließlich 2015 dieser Blog entstanden.

Was euch auf diesem Blog nicht erwartet: Der neueste musikalische „Shit“. Sorry, aber neben Vollzeitjob und anderen Alltäglichkeiten kann ich es leider nicht leisten, immer die frischesten Bands hier vorzustellen – dafür sind es einfach viel zu viele (andere Musik-Blogs können das viel besser!). Ich schreibe natürlich gern über neue Bands, wenn ich auf sie stoße und sie mich überzeugen. Aber meist wird es hier vor allem um eins gehen: um meine persönlichen musikalischen Filetstücke, die auch euch hoffentlich gefallen werden!

Was euch auf diesem Blog erwartet: Beiträge, die das Ziel haben etwas Neues, vielleicht einen neuen Blickwinkel über Bands und ihre Songs zu enthüllen. Manchmal wird es auch um Musik in anderen Medien gehen und schlichtweg über den fabelhaften Umstand, dass es sie gibt auf dieser Welt. Dieser Blog soll eine Ermutigung sein, sich mit Musik intensiv auseinanderzusetzen und genau hinzuhören. Und so vielleicht etwas für das eigene Leben mitzunehmen. 🙂

Hier noch – kurz und knackig – ein paar musikalische Fakten zu meiner Person ;-):

  1. Ich beurteile Menschen anhand ihres Musikgeschmacks. (Sorry but not sorry!)
  2. Bis 12 habe ich Gitarre gespielt, ehe ich es aufgrund von Pubertätswirren aufgab.
  3. Seit über zwei Jahren lerne ich Klavier. Ich könnte unfassbar gut sein, wenn ich mehr üben würde. 😉
  4. Radiohead sind meine große Liebe in der Musik und haben meinen Musikgeschmack 2008 revolutioniert.
  5. Ich höre Klassik, um meine Kreativität zu steigern.
  6. Wenn ich allein bin, singe ich Lieder mit dramatischer Gestik und Mimik laut mit.
  7. Ich war zweimal allein auf einem Konzert.
  8. Ich liebe traurige Musik! (Und nachweislich tut die sogar gut)
  9. Wenn ein bekanntes Lied im Hintergrund läuft, kann ich Gesprächen nur noch schwer folgen und singe im Kopf mit, ich kann leider nichts dagegen tun.
  10. Meine musikalische Inspiration für neue Bands erhalte ich nicht selten von der 3Sat-Sendung „Kulturzeit“.

Ich hoffe, dass euch mein kleiner Blog gefällt und freue mich über jeden Besucher, Kommentar und Follower!

Eure Jana

Kooperationen

Ich freue mich sehr über Informationen zu neuen Bands,  Song- und Album-Releases und sonstigen Ankündigungen. Ich höre auf jeden Fall in jede Musik rein und werde daraufhin entscheiden, ob eine Vorstellung zu meinem Blog passt – und ob es meine Zeit zulässt.

Schreibt mir einfach unter: marmorwolken@gmail.com
Ich freue mich über jede Nachricht!

9 Kommentare zu „Über mich und diesen Blog / Kooperationen & Kontakt

      1. Ich weiß gar nicht mehr so genau… über Facebook und durch Kommentare in anderen Blogs und durch Aufnehmen von anderen Blogs in die Blogroll etc. Da ich auch über seinerzeit sehr aktuelle Songs und „Klassiker“ geschrieben habe und entsprechende Tags gesetzt habe, haben die Suchmaschinen auch immer auf mein Blog verwiesen. Hat aber auch gedauert… und jetzt kommen nur noch so ca 50 pro Tag, das ist ja nicht viel. Liegt aber auch daran, dass ich nicht mehr blogge… Versuchs einfach und bleib dran! Viel Glück!

        Gefällt mir

  1. Hallo Jana! 🙂
    Grad zum ersten Mal dein about gelesen und bin tief beeindruckt. Ich freu mich immer Menschen „kennen zu lernen“, die so Musikverrückt sind, wie ich. Musikgeschmack sagt tatsächlich eine Menge über den Menschen aus, deswegen kann ich das sehr gut verstehen, dass du Menschen danach beurteilst. Ich tu das tatsächlich auch 😀 auch wenn oft unbewusst. Ich finde auch, dass Menschen, die selbst Musik machen, Musik ganz anders beurteilen können. Musik ist einfach Beste! 😀
    Bei deinem Kommentar zu Radiohead: hach! Ich liebe sie so sehr. Würde ich mich tattoowieren, hätte ich irgendwas von denen auf meiner Haut. In Rainbows ist das einzige Album auf der Welt, was mich bisher so gecatcht hat! Ernsthaft!
    Cool, wie du drauf bist 😍

    Gefällt mir

    1. Ich glaub’s ja jetzt wohl nicht, dass du Radiohead genauso liebst wie ich! 😍 Dafür würd‘ ich dich am liebsten herzen!
      Ohne Mist, seit 2008 bin ich besessen von dieser Band, war schon dreimal auf Konzert und eigentlich könnte sich jeder zweiter Post hier um sie drehen, aber ich dachte, ich übertreib’s mal nicht. 😉 Musikalisch und textlich sind sie gleichzeitig aber schwer zu fassen, so dass ich mit meinen Entwürfen immer nicht so richtig zufrieden bin – als könnte ich nicht zum Kern vordringen und bliebe an der Oberfläche schwimmen.
      In Rainbows ist dein Lieblingsalbum? Mensch, meins auch, ohne Mist!! Dicht gefolgt von „A moon shaped pool“.
      Sollten Radiohead jemals wieder nach Deutschland kommen, müssen wir uns beim Konzert treffen!

      Gefällt mir

      1. Das fänd ich mega cool 🙂 Sag mir Bescheid, wenn sie auftreten xD ich bekomme sowas nämlich nie mit 😀 haha. Und wenn ich es dann mitbekomme, ist es meistens schon zu spät. In der Hinsicht bin ich echt nen riesen Vollidiot. Deswegen habe ich sie noch nie live gesehen ö.ö
        Aber ich habe mich schon auf’s Tiefste mit dem Album beschäftigt, dass sie irgendwie Reckoner im goldenen Schnitt des Albums gesetzt haben und irgendwie jeder Song an Faust angelehnt ist. Aber die Texte sind wirklich schwer zu greifen, lassen dadurch aber auch unglaublich viel Freiraum für eigene Spinnereien. ❤

        Gefällt mir

  2. Hallo Jana,

    ich weiß nicht ob das der richtige Ort ist aber ich würde mir gerne mal ein review zu Incubus oder dem solo Projekt von Brandon Boyd von dir lesen und mal deine Einstellung dazu hören.

    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Max,
      sorry, dein Kommentar ist etwas untergegangen, da war eine Einstellung komisch; ich dachte, ich bekäme eine Mail, wenn jemand kommentiert, wie zuvor auch.
      Ja, also ich höre mir die Musik auf jeden Fall an, mal sehen, was es so hergibt, darüber zu schreiben. ^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s