Alle Beiträge · Musik in Büchern

Buchtipp: Nur noch kurz die Welt retten

Keine Sorge – es wird jetzt nicht um Jim Pandzko…ääääh Tim Bendzko gehen. Aber der Hit des seichten Sängers ist (leider) titelgebend für das gleichnamige Buch, das ich euch vorstellen möchte. Bei der Titelfindung siegte vermutlich Verlegerkalkül über den persönlichen Geschmack der Autoren Günther Fischer und Manfred Prescher. Denn eigentlich stehen in dem Buch großteils großartige Songs aus den vergangenen acht Jahrzehnten im Mittelpunkt. Und das ist ziemlich erhellend: Oder wusstet ihr, dass Radiohead für „Creep“ clever geklaut haben oder dass Johnny Cash mit „Hurt“ einen Song der Band Nine Inch Nails coverte?

„Nur noch kurz die Welt retten“ von Günther Fischer, ehemaliger Ressortleiter bei der Süddeutschen, und Manfred Prescher, Redakteur und Texter, versammelt eine bunte Mischung aus Songs verschiedener Genres, die eigentlich nicht mehr gemeinsam haben als die alphabetische Reihenfolge, in die sie gebracht werden. Die Einträge erstrecken sich über zwei, maximal drei Seiten und sind als kurzweilige Lesehappen gut verdaubar. Nach der Lektüre wisst ihr Antwort auf Fragen wie: Wer ist die Alice aus dem Song „Living next door to alice“ ist und wie kam Frank Sinatra zu seiner weltberühmten Zeile „I did it my way“?

Einziges Problem: Die Texte werden erst richtig interessant, wenn man die Songs kennt. Mein Wissensdefizit in Sachen Songs vor 1990 ist mal wieder augenfällig. Erste Maßnahme also: Playlist erstellen.

Herausgekommen ist eine 123-Lieder-starke Playlist mit jeder Menge großartiger Musik aus acht Jahrzehnten (z.B. „Baker Street“ von Gerry Rafferty, „Beetlebum“ von Blur, „Blue Monday“ von New Order, um beim Buchstaben B zu bleiben). Aber auch ein paar unsägliche Songs sind dabei, wie das erwähnte „Nur noch kurz die Welt retten“, „All I wanna do“ von Sheryl Crow oder „’54,’74, ’90, 206“ der Textstümper Sportfreunde Stiller. Zensieren wollte ich sie trotzdem nicht. Skippen kann aber nicht schaden. Viel Spaß!

Günther Fischer und Manfred Prescher: Nur noch kurz die Welt retten, 2015, Theiss Verlag

P.S.: „Nur noch kurz die Welt retten“ ist übrigens das zweite Buch der Autoren, das sich um Songzeilen und ihre Geschichte dreht: Der erste Teil heißt „An Tagen wie diesen“. Steht auf jeden Fall auch noch auf meiner Buchliste!

2 Kommentare zu „Buchtipp: Nur noch kurz die Welt retten

  1. Dass »Hurt« im Original von NIN ist, wusste ich. Finde das Original auch 1000 Mal besser ❤ Das mit »Creep« wusste ich tatsächlich nicht :O
    Aber eine Frage bleibt gerade hart offen: Ist es Alice im Wunderland im Song »Living Next Door to Alice«??? Das kannst du mir doch sicherlich beantworten 😀 Eigentlich ist es immer DIE Alice xD

    1. Woah, eine interessante Idee! 😃 Aber ich befürchte, es ist simpler: Alice steht einfach für alle jene romantischen Traumbilder, jene Personen, die man sich nicht hat getraut anzusprechen und nur aus der Ferne angehimmelt hat. Und somit ist sie ein Produkt der Phantasie der Songschreiber. Aber vielleicht gab es diese Alice ja wirklich irgendwo…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s