Doku-Tipp: Kann Pop die Welt retten?

Die Welt ist wieder ein Stückchen schlechter geworden. Wer einer Demokratie beim Sterben zusehen will, sollte Richtung Türkei schauen. Nach dem Wahlsieg Erdogans gilt es mehr denn je wachsam zu sein und ganz genau hinzuschauen, auch im eigenen Land.

Weiterlesen „Doku-Tipp: Kann Pop die Welt retten?“

Musiktipp: Kashmir – Die dänische Band und ihre Crux mit der Zeit

Kennt ihr Kashmir? Nein, nicht die sündhaft teure Wolle, sondern die Band aus Dänemark. Obwohl dort Superstars, gelten sie hierzulande eher noch als Geheimtipp. Zu Unrecht, finde ich. Aber ich gebe zu – die Musik von Kashmir ist…speziell. Warum, das hört und lest ihr in meinem Text. Und über das große Thema in ihren Songs: Zeit.

Weiterlesen „Musiktipp: Kashmir – Die dänische Band und ihre Crux mit der Zeit“

So ganz Unrecht hatte ich nicht: Isolation Berlin vs. Annenmaykantereit Runde 2

Tipp: „Musik verstehen mit Professor Hartmut Fladt“ auf radioeins

Nach rund anderthalb Jahren Bloggerdasein ist mein Beitrag „Warum Annenmaykantereit so lala sind und Isolation Berlin so richtig cool“ immer noch der mit Abstand meist gelesene Beitrag. Das freut mich sehr und wundert mich gleichzeitig nicht: Annenmaykantereit ist wohl den meisten ein Begriff und außerdem macht sich eine Gegenüberstellung von Bands ja immer gut, da polarisierend.

Weiterlesen „So ganz Unrecht hatte ich nicht: Isolation Berlin vs. Annenmaykantereit Runde 2“

Musik in Computerspielen: Besser zocken zu Streichern und Gitarren

Musik in Computerspielen ist euch egal? Hauptsache der Spielspaß stimmt? Oder könnt ihr Computerspielen gar nichts abgewinnen und seht sie als merkwürdige Parallelwelt, in der sich nur Nerds tummeln?
Hier möchte ich euch drei Spiele vorstellen, die erst durch fabelhafte Soundtracks so richtig gut werden. Und selbst wenn ihr keine Gamer seid – die Musik werdet ihr lieben. Versprochen!

Weiterlesen „Musik in Computerspielen: Besser zocken zu Streichern und Gitarren“

Eine illustre Gesellschaft – Der Soundtrack der HBO-Serie Westworld

Oder: Warum es sich lohnt über Roboter-Ethik nachzudenken
(ACHTUNG, nachfolgender Beitrag enthält leichte Spoiler, obwohl ich mich nach Kräften bemüht habe, nicht Wesentliches zu verraten. Nur der letzte Absatz fällt da raus und verrät im Groben das Finale.)

Stellen wir uns vor: Roboter, die aussehen wie Menschen. Die nicht wissen, dass sie Maschinen sind. Die fühlen, essen, schlafen, lieben. Die jeden Tag dieselben Wege gehen, ohne es zu wissen. Und die, wenn sie sterben, wieder neu starten, frei von jeder Erinnerung. Sterbliche Unsterbliche – und hinter all dem stehen komplexe Algorithmen. Darf man diese Maschinen quälen, vergewaltigen, töten?

Weiterlesen „Eine illustre Gesellschaft – Der Soundtrack der HBO-Serie Westworld“

Neu gehört: Garish – Liebe ab dem ersten Ton!

Es gibt Bands, da weiß ich beim ersten Hören: Das wird was mit uns! So passiert bei der österreichischen Indie-Pop-Band Garish, die ich heute ans Herz legen möchte. Die Gruppe gibt es seit 1997, und Anfang Februar haben sie ihr neues und siebtes Studioalbum veröffentlicht „Komm schwarzer Kater“.

Weiterlesen „Neu gehört: Garish – Liebe ab dem ersten Ton!“

Eloquent scheitern – Mit The Notwist in der Batschkapp Frankfurt

Konzert am 19. Februar 2017

The Notwist – die Unscheinbaren auf dem Schulhof der Bands. Medial sind sie kaum präsent und doch haben sie seit mehr als 25 Jahren Erfolg und den Ruf, etwas Besonderes zu sein – nicht zuletzt in ihren Live-Shows. Diesem folgten am vergangenen Sonntag jede Menge Leute in die Frankfurter Batschkapp. Warum das Konzert grandios war und doch manchmal zur Sound-Folter ausartete, berichte ich euch hier, genauso, warum  ich The-Notwist-Texte nun eher als lyrische Fragmente begreife und mir einmal fast der Kragen geplatzt wäre.

Weiterlesen „Eloquent scheitern – Mit The Notwist in der Batschkapp Frankfurt“

Musiktipp: Michael Kiwanuka

Zwischen all dem Trump-Wahnsinn und Weltuntergangs-Szenarien gibt es immerhin noch grandiose Musik. Musik, die Hoffnung weckt, unverzagt ist und ein klein wenig tröstet. Musik wie die des britischen Soulsängers Michael Kiwanuka, dessen Musik ich vor wenigen Tagen entdeckt habe.

Weiterlesen „Musiktipp: Michael Kiwanuka“

Musik zwischen Buchdeckeln: „Glückstage in der Hölle. Wie die Musik mein Leben rettete“

Den Vater trifft ein Schlaganfall, die Schwester begeht Selbstmord, die Mutter stirbt an Krebs – ihr meint, so viel Unglück kann kein Mensch haben? Leider nein. All das traf den Sänger der Band Eels, Mark Oliver Everett. Wie er all das überlebte, erzählt er schonungslos offen in seiner Autobiographie – und in seiner Musik.

Weiterlesen „Musik zwischen Buchdeckeln: „Glückstage in der Hölle. Wie die Musik mein Leben rettete““

Warum AnnenMayKantereit so lala sind und Isolation Berlin richtig cool

Deutschsprachige Bands sind zurzeit der “Shit”. Allen voran AnnenMayKantereit, die im Feuilleton hoch und runter besprochen werden und deren Name beim Hurricane Festival so groß geschrieben ist, wie der so mancher gestandener Band. Obwohl sie erst vor kurzem ihr erstes Album herausgebracht haben!
Gleichzeitig tauchten Isolation Berlin an meinem musikalischen Horizont auf, empfohlen von „Kulturzeit“: eine junge Band aus – logisch – Berlin.

Weiterlesen „Warum AnnenMayKantereit so lala sind und Isolation Berlin richtig cool“